HOLZARTEN: Ein Ratgeber, um das beste Möbelholz zu finden – Hansales

10% Rabatt auf alle Waren! Gültig bis 31.October

HOLZARTEN: Ein Ratgeber, um das beste Möbelholz zu finden

Oftmals erhalten wir Fragen von unseren Kunden über die verschiedenen Holzarten – „Welches Holz eignet sich am besten für Möbel?“ oder „Wie unterscheiden die sich überhaupt?“

Wie Sie sicherlich wissen, falls Sie gerade dabei sind, Ihr Zuhause einzurichten und zu gestalten, ist diese Frage gar nicht so einfach zu beantworten, wie es vielleicht auf den ersten Blick scheint. Wenn Sie auf der Suche nach neuen Holzmöbeln sind, möchten Sie etwas, das beständig ist, das auch nach einigen Jahren noch hält, und nicht sofort kaputtgeht. Doch um wissen zu können, welche Möbel ihr Geld wert sind und welche nicht, müssen Sie die Qualität dieser beurteilen können. Auf der Suche nach qualitativen Holzmöbeln müssen sie zuallererst auf die Holzart achten, und wissen, ob diese oder jene langlebig ist oder nicht. Für welche Holzart Sie sich entscheiden, bestimmt letztlich die Beständigkeit des fertigen Möbelstücks. Es gibt eine riesige Auswahl an verschiedenen Hölzern, mit ihren jeweilig positiven und negativen Eigenschaften, weswegen sich schnell der Überblick verlieren lässt. Wir stellen Ihnen hier die geläufigsten Weich- und Harthölzer, die zudem sehr beliebt in der Möbelindustrie sind.

Was ist Weichholz (Nadelholz)?

Wie der Name schon verrät, ist Weichholz ziemlich leichtes, „weiches“ Holz. Bäume mit diesen Holzeigenschaften sind überwiegend Nadelhölzer wie Zedern, Tannen, und Kiefern. Das Holz neigt zu einer gelblichen oder rötlichen Färbung. Da die meisten Nadelhölzer schnell und gerade wachsen, ist Weichholz generell günstiger als Hartholz.

Diese Art von Holz wird im Bau häufig für Hausgerüste, Dach- und Wandverkleidungen genutzt. Die Kiefer ist eine der verbreitetsten Weichhölzer.

Eignet sich Kiefernholz für den Möbelbau?

Wohnzimmer mit Astkieferauskleidungen

Dadurch dass Astkiefernholz häufig in rustikalen Holzhütten und dergleichen genutzt wird, nehmen wir automatisch an, dass sich Kiefernholz wunderbar für den Möbelbau eignet. Jedoch ist das genaue Gegenteil der Fall, denn die entscheidende Schwäche des Kiefernholzes ist seine Weichheit. Da es ein Weichholz ist, ist es sehr anfällig für Kratzer und Kerben. Indessen ist die Kiefer recht günstig und gerade durch seine weichen Eigenschaften lässt sich mit Kiefernholz einfacher während des Möbelbaus arbeiten. Außerdem besticht für manche die typische Optik des Holzes mit seinen dunklen Aststellen und der hellen Farbe. Am Ende ist alles eine Frage des Geschmacks – wenn dieser unverwechselbare Holzstil Ihnen gefällt, ist dies ein erwägenswerter Vorteil.

Die am häufigsten verwendeten Harthölzer

Harthölzer sind im Vergleich zu Weichhölzern deutlich schwerer, fester und stabiler. Diese Holzart wird überwiegend für Boden- und Bohlenbeläge sowie für die meisten Bauholz-Möbel verwendet. Die meisten Holzverarbeiter arbeiten sehr gerne mit Massivholzen wie Mahagoni, Ahorn, Eiche, Kirsche, Buche und Birke. Die Vielfalt der Farben, Texturen und Maserungen sorgen für wunderschöne und ausgefallene Möbel. So wie die Kiefer als die meistgenutzte Weichholzart ist, wird als Hartholz überwiegend die Birke genutzt, die zudem eines der verbrauchsgünstigsten Harthölzer ist.

 

Massives Birkenholz Bettgestell von Hansales

Hinterlassen Sie einen Kommentar

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue we'll assume that you are understand this. Learn more
Accept
German
German